Bis hierher hat der Herr geholfen

Nach 88 Jahren Gemeindeleben schließen sich die Türen der Gemeinde Bad Dürrenberg. Zu diesem bewegenden Anlass versammelten sich ein letztes Mal die Geschwister in der Kirche am Saaleufer. Unter ihnen waren auch viele ehemalige Geschwister aus nah und fern.

Bischof Thomas Matthes stellte das Bibelwort Johannes 16, 33 in den Mittelpunkt des Gottesdienstes:

„Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“

Tröstend sagte der Bischof, es sei traurig, dass diese Gemeinde geschlossen und nicht mehr als Gottesdienstort genutzt werde, aber die Gemeinde ziehe nur ein kleines Stück die Saale abwärts. Dort fließe sie mit der Gemeinde Merseburg zusammen und bilde eine größere und stärkere Gemeinde. Da Gott aber dem Menschen den freien Willen gegeben habe, müsse ein jeder für sich entscheiden, ob er sich in die neue Gemeinde integrieren lassen wolle.

Natürlich gibt es Wehmut und man fragt sich zwangsläufig: Warum hat man so viel gemacht und so viel auch in den Gottesdienstort investiert? Darauf antwortete der Bischof ganz klar: „Alles was du hier getan hast, ist bei dem Herrn angeschrieben und wird nicht vergessen!“

Zum Mitdienen wurde der Vorsteher der Gemeinde, Evangelist Klaus-Dieter Jäckel, gerufen. Er ging auf den ersten Teil des Textwortes ein: „Das habe ich mit euch geredet …“ Er stellte diesbezüglich die Frage in den Raum, wie wir damit umgehen, wenn uns etwas gesagt wird. Hören wir zu? Nehmen wir es an? Die Antwort diesbezüglich hat uns Gott gegeben: „Selig sind, die Gottes Wort hören und danach tun.“

Des Weiteren diente Bezirksältester Thomas Cramer mit. Er rief die Gemeinde auf, rechte Nachfolger Christi zu sein. Man möge doch die Gaben, die Gott uns gegeben hat, mitnehmen und in die neue Gemeinde einbringen.

Bevor der Bischof das Kirchengebäude entweihte, bestätigte der Bischof den Auftrag der Amtsbrüder für die neue Gemeinde Merseburg und dankte Evangelist Jäckel für die vielen Jahre des Wirkens als Gemeindevorsteher.

Der Chor der ehemaligen Bad Dürrenberger Gemeinde unter der Leitung des langjährigen Dirigenten, Diakon i.R. Günther, erfreute die Geschwister noch mit einer kleinen Zugabe.

T.S.