Band der offenen Kirchen -
Familiengottesdienst als Höhepunkt des Festwochenendes

Mit einem Familiengottesdienst beendete die neuapostolische Gemeinde in Merseburg das Himmelfahrtswochenende und damit auch das anlässlich des Reformationsjubiläums stattfindende Band der offenen Kirchen.

Erstmals waren auch die Kirchen in und um Merseburg eingeladen worden an der Nacht der Kirchen teilzunehmen, die anlässlich des größeren Umfangs als Band der offenen Kirchen bezeichnet wurde. So öffnete die neuapostolische Gemeinde am Freitagabend ab 19 Uhr die Türen und Tore und lud ein, sich bei Orgel- und Klaviermusik ein Bild von der Gemeinde und Kirche machen zu können. Neben einigen Ausstellungsstücken und informativen Aufstellern zeigten Fotowände und ein Film Impressionen aus dem Gemeindeleben. Einige interessierte Besucher konnten begrüßt werden.

Am darauffolgenden Sonntag fand das Himmelfahrtswochenende mit dem Familiengottesdienst seinen Abschluss. Für neuapostolische Gemeindemitglieder etwas untypisch bekleitete in diesem Gottesdienst nicht der Gemeindechor die Stunde. Stattdessen waren die Teilnehmer aufgerufen in Familien- oder Freundeskreisen im Kirchenschiff Platz zu nehmen. Nicht nur Chorsänger, auch Amtsträger konnten so einmal in ungewohnter Weise mit ihren Lieben zusammen in der Bank sitzen.

Für die Kinder der Gemeinde war dieser Gottesdienst zusätzlich ungewöhnlich, denn sie hatten die Gelegenheit zusammen mit einem Diakon die für den Dienst nötigen vorbereitenden Arbeiten durchzuführen. So wurde gemeinsam der Altar hergerichtet, Opferkästen bestückt, Lieder angesteckt und Gottesdienstbesucher begrüßt. Manches Kind war im Nachgang erstaunt, was es im Hintergrund alles für verschiedene Aufgaben gibt.